Die App „Lesen“ von Appolino ermöglicht Kindern spielerisch das Lesen von Buchstaben, Wörtern, Sätzen und ganzen Text zu üben und stärken. Sie ist in 9 Bereiche aufgeteilt, welche sich mit den verschiedenen Leseniveaus befassen. Innerhalb dieser 9 Bereiche kann man zusätzlich zwischen 6 Levels auswählen, um so die optimale Schwierigkeitsstufe für den derzeitigen Lesestand zu finden.

Die App hat für mich dadurch grosses Lernpotential, dass sie den Kindern ermöglich individuell auf ihrem Leseniveau und in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Des Weiteren fördert die App, durch die differenzierten Aktivitäten in den 9 Bereichen und verschiedenen Levels, gezielt das Leseverständnis und ermöglicht den Kindern das entwickeln von Lesetechniken.

Ich denke, die App kann gut in den Schulunterricht eingebunden werden, da die Schülerinnen und Schüler selbständig, ohne viel Erklärung daran arbeiten können. Am meisten Sinn würde für mich der Einsatz im Fach Deutsch machen, hauptsächlich als Vertiefung oder Erweiterung zum jeweilig behandelten Stoff. Da die App verschiedene Leseniveaus anspricht und diese nochmals in verschiedene Schwierigkeitsstufen eingeteilt sind eignet sich die App für alle Schulstufen.

Zusätzlich zu den Lesetexten enthält die App auch Audioinput in Form von Erklärungen und Einführungen. Somit wird nicht nur das Auge sondern auch das Ohr geschult.

Durch das ansprechende Design der App und die alltagsnahen, kinderorientierten Themen, welche in den einzelnen Bereichen behandelt werden, sollte die Motivation bei den Schülerinnen und Schülern definitiv vorhanden sein. Des Weiteren kann, gerade beim Bearbeiten der Lesespuren, die Motivation im Lösen der Aufgaben auch darin liegen, das weitere Geschehen der Geschichte erfahren zu wollen, da pro Aufgabe immer nur eine Seite gelesen wird.

Die Kinder werden anhand eines Audioinput durch die einzelnen Lernaktivitäten hindurchgeführt. Es wird ihnen erklärt, was sie bei den verschiedenen Aktivitäten tuen müssen und wie die Aufgaben aufgebaut sind. Somit ist die App von den Schülerinnen und Schülern sehr selbständig bedienbar und benötigt keine langen Erklärungen oder Einführung von Seiten der Lehrperson. Zusätzlich können mehrere Nutzer auf der App verwaltet werden, womit jedes Kind nicht unbedingt seine eigene App braucht.

Website
Wikipedia