Die App “Math3eck” bietet den Schülerinnen und Schülern eine spielerische Möglichkeit, ihre Kopfrechenkünste zu verbessern und zu festigen. Das Prinzip ist einfach zu begreifen und ändert sich im Verlaufe neuer Aufgaben nicht, wodurch eine längere Erklärungszeit wegfällt.

In dieser App geht es grundsätzlich um das Kopfrechnen mit Zahlen zwischen 1 und 10. Dabei fokussieren sich die Aufgaben auf den Bereich der Addition, der Subtraktion und der Problemlösefähigkeit. Ein grosses Dreieck ist in drei kleinere Dreiecke aufgeteilt. An den Seiten der kleineren Dreiecke sind jeweils 6 Zahlen, welche zusammengezählt ein bestimmtes Ergebnis ergeben sollen. Das zu erreichende Ergebnis ist oben recht in einem grünen Dreieck erkennbar. Bestimmte Zahlen sind aus diesem Gebilde entfernt worden und im unteren Bereich des Bildschirms aufgelistet. Die Aufgabe besteht nun darin, die zuvor entfernten Zahlen so in das Gebilde einzufügen, dass in jedem der drei kleinen Dreiecke das erwünschte Ergebnis entsteht. Die Zwischensumme der drei kleinen Dreiecke kann je nach bedarf angezeigt oder verborgen werden. Aufgaben, welche man nur schwer oder mit Hilfe lösen konnte, kann man sogleich wiederholen oder später noch einmal einen Versuch wagen. Es wird zwischen einfachen, mittleren und schwierigen Aufgaben unterschieden. Gelöste Aufgaben werden abgehakt, können aber auch wieder zurückgesetzt werden. Wie lange man für eine bestimmte Aufgabe braucht oder wie viele Fehlversuche man macht wird nicht angezeigt.

Die Motivation dieser App liegt darin, durch knobeln zu einer Lösung zu kommen. Innerhalb der App selbst, gibt es keine Vergleichsmöglichkeiten, aber es bestehen diverse Möglichkeiten, diese App in Vergleiche einfliessen zu lassen.

Da sich der Modus der Aufgaben nicht ändert und es auch sonst nicht viele „Knöpfe“ hat, ist die App sehr einfach zu bedienen. Es gibt leider keine Möglichkeit, mehrere Nutzer zu verwalten. Die Hilfestellung kann auch während einer Aufgabe ein- oder ausgestellt werden.

Die App „Math3eck“ kann man durchaus in den Unterricht einfliessen lassen. Zwar kann man mit ihr „nur“ Kopfrechen üben, aber um das auch mal auf eine andere Art zu trainieren eignet sie sich durchaus. Ebenfalls könnte man einen Wettkampf daraus machen, wer in einer bestimmten Zeit, am meinen Aufgaben lösen kann (wobei auch einfach geraten werden könnte). Am meisten Potential sehe ich jedoch bei dem Einsatz in einem Wochenplan. Hierbei würde sich ein Posten mit „10 Minuten Math3eck“ anbieten. Es sind mit den Bereichen Kopfrechnen, Addition, Subtraktion und Problemlöseverfahren vier klare Lehrplanbezüge gegeben. In der 5. Und 6. Klasse (oder starke 4. Klasse) dürfte man ohne weitere Probleme mit dieser App klar kommen.

iOS
Projekt Goldau